Wie spielt man Pai Gow - Anleitung Kurs

Pai Gow Poker für Anfänger – Teil 1

In unserem vor kurzem veröffentlichten Artikel „Pai Gow Poker, was sie als Anfänger unbedingt wissen sollten“ haben wir darüber gesprochen, wie unterhaltsam es ist Pai Gow zu spielen und wir haben auch ein kleines Intro über das Spiel geschrieben.

Hier und heute beginnen wir mit einer exklusiven vierteiligen Serie „Pai Gow Poker für Anfänger“, in der Sie lernen wie man Pai Gow Poker spielt. Es ist ein leicht zu erlernendes Spiel und wir werden uns die Zeit nehmen, alles im Detail durchzugehen. Hier wäre noch anzumerken, dass Sie in den kommenden Artikeln öfter die Wörter „Hand“ und „Ihre Hand“ lesen werden, diese Ausdrücke bedeuten umgemünzt auf das Kartenspielen „Das Blatt“ oder „Ihr Blatt“.

Eine kurze Zusammenfassung

Pai Gow wird mit einem typischen 52-Karten-Deck und einer Jokerkarte gespielt. Sie erhalten sieben Karten und teilen diese in zwei Hände. Ihr Ziel ist es, die Hand der Bank zu schlagen. Auch als Spieler haben Sie die Chance einmal die Bank zu sein – es sei denn, dass Casino bietet diese Option nicht an.

Die Einführung und das rasante Wachstum von Online-Casinos, hat den Pai Gow-Spielern mit niedrigem Limit wirklich geholfen. Früher war es schwierig ein Pai Gow-Spiel zu finden, das unter 10 Euro lag, aber selbst die 10 Euro Spiele waren schwer zu finden.

Heutzutage können Sie einfach online gehen und 5-Euro-Pai-Gow-Spiele über das Internet finden.

Der Anfang

Nachdem Sie Ihren Einsatz getätigt haben, mischt der Dealer das Deck und teilt sieben Karten pro Platz aus. Es ist wichtig zu beachten, dass für jede Spielrunde das gesamte Deck verwendet wird – im Gegensatz zu Blackjack, bei dem sich bis zu 6 Decks im Schlitten befinden, und so lange gespielt wird, bis diese Decks aufgebraucht sind.

Nachdem die Karten ausgeteilt sind, werden die Karten von den Plätzen an denen sich keine Spieler befinden, entfernt. Ja, Sie haben richtig gelesen, der Dealer teilt auch Karten an die leeren Plätze aus. Dies ist Teil des Spiels. Nicht wie bei Blackjack, bei dem das Kommen und Gehen von Spielern die Karten beeinflussen kann. Bei Pai Gow spielt das keine Rolle.

Wir werden später über die Bank sprechen, jetzt aber, da die Kartenwerte behandelt werden und entschieden ist wer die Bank hat, ist es Zeit Ihre „Hand“ zu untersuchen. Sie müssen Ihre sieben Karten in zwei Hände aufteilen. Die erste Hand besteht aus einer Fünf-Karten Hand, die Ihre beste Hand ist, und bilden mit den zwei verbleibenden Karten Ihre „zweithöchste“ Hand.

Bevor Sie nun loslegen und spielen, gibt es einen wichtigen Punkt, den Sie wissen müssen. Ihre Hand mit fünf Karten MUSS die Hand mit dem höchsten Rang sein, sonst verlieren Sie Ihr Geld. Zum Beispiel könnten Sie nicht zwei Asse als Ihre Zwei-Karten-Hand nützen und dann ein Paar Sechsen als Ihre Fünf-Karten-Hand haben.

Nun brauchen Sie eine Strategie die entscheidet wie es weitergehen soll. Spielen Sie zum Beispiel mit zwei Paaren als Ihre höchste Hand und nichts als Ihre zweithöchste Hand, oder werfen Sie hin? In unseren weiteren Artikeln gehen wir noch genauer auf Pai Gow-Strategien ein.

Zeit zu gewinnen

Sobald alle Spieler gesetzt haben, was bedeutet das die Spieler ihren Grundeinsatz geleistet, und alle Karten in die höchsten und zweithöchsten Hände aufgeteilt wurden, ist es für den Dealer Zeit das Spiel zu beginnen. Der Dealer (nicht immer die Bank) dreht die Hand um und bezahlt sie gemäß den Quoten die das Casino festgesetzt hat.

Um zu gewinnen, müssen beide Hände des Bankers geschlagen werden. Wenn Sie eine Hand gewinnen und eine Hand verlieren, ist das ein Push. Sollte eine Ihrer Hände genau gleich sein wie eine der Hände des Bankers, wird dies als „Copy“ bezeichnet und der Banker gewinnt die Hand.

Das war´s schon mit dem erstenTeil unserer Pai Gow Serie.

Im zweiten Teil werden wir mehr über den Banker erfahren.

Hier geht es weiter:

Pai Gow Poker für Anfänger – Teil 2
Pai Gow Poker für Anfänger – Teil 3
Pai Gow Poker für Anfänger – Teil 4

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite für Sie zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.