Omaha Regeln: Wie Man Omaha Poker Spielt

Omaha Poker wird in regulären Casinos und Online Casinos schon fast so populär wie Texas Holdem Poker. Die Regeln für Omaha-Poker ähneln denen für Texas Holdem. Bei beiden Pokervarianten handelt es sich um ein Spiel mit Gemeinschaftskarten, die in der mitte des Tisches aufgelegt werden und für alle Spieler am Tisch gelten.

Omaha Poker und Texas Holdem Poker sind jedoch unterschiedliche Spiele und erfordern auch unterschiedliche Strategien. Omaha Poker kann als festes Limit, No Limit oder Pot Limit gespielt werden. Außerdem kann Omaha Poker als High- oder High-Low-Split gespielt werden. Hier finden Sie eine Einführung in die Regeln für Omaha High und Omaha High Low.

Omaha High Regeln
Das Spiel beginnt mit dem Spieler unmittelbar links vom Dealer, der auch den ersten Small Blind setzt, in der Regel ist das die Hälfte des Mindesteinsatzes. In einem 4/8 Euro-Limit-Spiel beträgt der Small Blind dann beispielsweise 2 Euro. Dann setzt der Spieler links vom Small Blind, den Big Blind, was der Höhe des Mindesteinsatzes entspricht, also 4 Euro gemäß diesem Beispiel.

Nachdem die Blinds gesetzt wurden, teilt der Dealer im Uhrzeigersinn jedem Spieler vier verdeckte Karten aus, beginnend mit dem Small Blind. Die erste Runde beginnt mit dem Spieler links vom Big Blind, der zwischen callen, erhöhen oder folden wählen kann. Wenn er callen möchte, muss er einen Einsatz machen der der Höhe des Mindesteinsatzes entspricht (4 Euro). Wenn er erhöhen möchte, muss er das doppelte des Mindesteinsatzes (8 Euro) setzen. Wenn er folden möchte, wirft er seine Karten weg und ist aus dem Spiel.

Die erste Setzrunde wird fortgesetzt, bis wieder der Spieler den Small Blind gesetzt hat an der Reihe ist. Wenn er mitgehen möchte, darf er aber nur die Hälfte des Mindesteinsatzes (2 Euro) setzen, was zusammen mit dem Small Blind wieder den Betrag des Mindesteinsatzes ergibt. Danach geht die Einsatzrunde an den Big Blind über, der entweder erhöhen oder checken kann.

Nach Abschluss der ersten Einsatzrunde legt der Dealer drei offene Karten in die Tischmitte. Diese werden als Gemeinschaftskarten bezeichnet und diese Phase des Spiels wird als Flop bezeichnet. Nach dem Flop beginnt die zweite Setzrunde mit dem Spieler der links vom Dealer sitzt. Der Mindesteinsatz bei dieser Runde bleibt bei 4 Euro.

Nach Abschluss der zweiten Runde legt der Dealer eine vierte Community-Karte in die Mitte des Tisches, diese Karte wird als Turn bezeichnet. Dann beginnt eine weitere Setzrunde, in der der Mindesteinsatz auf 8 Euro erhöht wird. Auch diese Setzrunde beginnt wieder mit dem Spieler der links vom Dealer sitzt. Nach dieser Einsatzrunde legt der Dealer die letzte Gemeinschaftskarte in die Tischmitte, den River. Auf den River folgt die letzte Einsatzrunde mit einem Mindesteinsatz von 8 Euro.

Nach der letzten Einsatzrunde legen alle verbleibenden Spieler Sprichwörtlich ihre „Karten auf den Tisch“, also jeder Zeigt sein Blatt, dass wird als Showdown bezeichnet. Jeder Spieler muss zwei seiner vier Karten, und drei der fünf Gemeinschaftskarten verwenden um die Bestmögliche Hand mit fünf Karten zu bilden. In einem Omaha-High-Game gewinnt der Spieler den gesamten Pot, dessen Fünf-Karten-Blatt das höchste ist.

Omaha High Low Regeln
Omaha High Low wird bis zum Showdown genauso gespielt wie Omaha High. Bei Omaha High Low wird der Pot zwischen zwei Gewinnern aufgeteilt, nämlich dem Spieler der die höchste Hand gebildet hat, und dem Spieler der die beste niedrige Hand hat. Wenn keiner der Spieler eine qualifizierende niedrige Hand hat, gewinnt der Spieler der die höchste Hand hält den gesamten Pot.

Omaha High Low wird auch als Omaha“ 8 oder besser“ bezeichnet. Dies bedeutet das die Hand, um sich als niedrige Hand zu qualifizieren, keine 8en oder Karten mit höherem Wert enthalten darf. Die bestmögliche niedrige Hand nennt man „The Wheel“, also das Rad. The Wheel sind die Karten – A, 2, 3, 4, 5. Der Ass-Wert kann, wie bei jedem Pokerspiel entweder 1 oder 11 sein. Flushes und Straights werden beim Omaha Poker nicht berücksichtigt.

Bei Omaha High-Low-Pokerspielen kommt es manchmal vor, dass der Pot zwischen mehr als zwei Spielern aufgeteilt wird. Es kann auch vorkommen das ein Spieler sowohl die höchste als auch die niedrigste Hand mit den selben fünf Karten hält, dann gewinnt er auch den gesamten Pot.

Poker ist neben Black Jack absolut eines der aufregendsten Kartenspiele überhaupt, egal ob Badugi Poker, Texas Holdem, 7 Card Stud Poker oder Caribbean Stud Poker

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite für Sie zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.