Heads up Poker spielen

5 Tipps zur Verbesserung Ihres Heads-Up Pokerspiels

Zur Erklärung, vielleicht haben Sie esrt ein paar mal, oder vielleicht auch noch niemals Poker gespielt und sind nur zufällig hier gelandet, oder Sie sind noch nicht so Firm beim Pokern und kennen noch nicht alle speziellen Pokerausdrücke. Heads-Up beim Poker bedeutet, dass Sie nur einem Spieler, eigentlich einem „Gegner“, gegenüber sitzen. In der Regel passiert das bei Poker Turnieren, wenn Sie alle anderen besiegt haben und nur mehr Sie und Ihr Finalgegner übrig sind.

Sie haben es endlich geschafft!
Sie haben stundenlang Texas Hold’em gespielt, haben einige gruselige All In´s überstanden, haben ein paar Pausen eingelegt, und jetzt sitzen Sie am Finaltisch und spielen Heads-up Poker gegen den letzten verbliebenen Mitspieler. Sobald die Freude endlich am Finaltisch zu sitzen nachgelassen hat, müssen Sie sich an die Arbeit machen und mit der Einschätzung Ihres Gegners beginnen. Jetzt ist es nötig sich einen einen guten Überblick über den Spieler, seine Tendenzen, Stärken und Schwächen zu verschaffen. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass Pokerspieler häufig den Modus wechseln, wenn es um Heads-up-Spiele geht. Das Heads-up-Spiel eines Pokerspielers kann sich von seinem regulären Spiel stark unterscheiden.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, Ihre Texas Hold’em-Pokerstrategie zu verbessern.

Tipp 1 – Ein Ass im „Ärmel“

Die Regel Nummer 1 beim Heads-up-Pokerspiel ist, dass Sie sich vor dem Flop in einer dominanteren Position befinden, wenn Sie ein Ass als Hole Card haben. Sie sollten dann stark erhöhen / erneut erhöhen, um zu sehen wie der Gegner reagiert. Oftmals wird ein Gegner aus Angst vor einem Ass oder einem Pärchen passen (abhängig vom spezifischen Stil Ihres Gegners). Manchmal kann es vorkommen, dass Sie „gecalled“ werden, aber denken Sie daran, viele Pokerspieler in Heads-up-Situationen neigen dazu, unbegründete „Calls“ zu tätigen. Wahrscheinlich haben Sie in dieser Situation noch immer die bessere Ausgangslage.

Tipp 2 – Setzen Sie Ihre Erwartungen nicht zu hoch

Während Sie Heads-up Texas Hold’em Poker spielen, können Sie es sich wahrscheinlich nicht leisten, auf eine gute Hand zu warten. Eine gute Hand beim Heads-up-Poker ist nicht dasselbe wie beim Spielen mit einer größeren Gruppe. Möglicherweise müssen Sie sich mit einem Q-8-Offsuit abfinden und sehen was passiert. Die Chancen stehen gut, dass Ihr Gegner oft auch eine schlechte Hand hat. Bei der Starthand Q-8-Offsuit (z.B. Kreuz Dame & Karo Acht) handelt es sich also um eine Starthand aus unterschiedlichen Karten und Farben.

Tipp 3 – Versuchen Sie, ein ein Schema bei den Einsätzen zu finden

Vielen Pokerspielern fällt es extrem schwer Heads-up zu spielen. Einige brechen unter dem Druck eines Head´s Up Finalspieles zusammen und andere werden in der Art wie sie Ihre Heads-up Einsätze tätigen, unglaublich durchschaubar. Versuchen Sie bei Ihrem Gegner bei Call und Raise ein Schema zu erkennen. Dabei hilft, wenn Sie von Zeit zu Zeit vielleicht eine Hand „callen“, von der Sie wissen das Sie sie wahrscheinlich verlieren werden, nur um zu sehen welche Karten der Gegner hat, und wie er damit umgeht. Wenn Sie bei Ihrem Gegner ein Schema erkennen und deuten können, ist es fast so als würde er Ihnen seine Karten zeigen. Kontrollieren sie Ihre Emotionen, dann kann Ihr Gegner Sie nicht „lesen“. Bei Interesse, lesen Sie unseren Artikel „Das perfekte Pokerface kann man sich antrainieren„.

Was heißt Heads up bei Poker
Wenn Sie es ins Heads Up geschafft haben, wartet ein großer Gewinn auf Sie

Tipp 4 – Wechseln Sie Ihre Taktik

Selbst wenn Sie nicht die besten Karten bekommen, müssen Sie immer versuchen Ihr Spiel zu wechseln um Ihren Gegner zu verwirren. Eine geignete Taktik wäre mit einer 9 & 4 derselben Farbe zu erhöhen und mit A-3-Offsuit zu Callen. Auf diese Weise kann Ihr Gegner bei Ihnen definitiv kein klares Schema erkennen. Viele Pokerspieler sind nicht besonders gut wenn es um Heads-up-Spiele geht. Wenn Sie Ihren Gegner von Ihrer Fährte abbringen, wird er möglicherweise dazu verleitet, ein leichtsinnges All-In zu tätigen. Alles was es braucht um Ihren Gegner in einem Head´s Up Spiel aus dem Konzept zu bringen, ist nur EIN größerer Fehler der ihm unterlaufen muss, und Sie haben ihn genau dort wo Sie ihn haben wollen.

Tipp Nr. 5 – Gehen Sie nicht zu oft „All-In“

Werfen Sie Ihre Chancen das Spiel zu gewinnen nicht mit permanenten „All In“ Calls über Bord. Das ist als würde man das Spiel einfach dem Schicksal überlassen. Natürlich gehört zum Pokern auch ein bisschen Glück, aber es ist schier unmöglich bei einem Head´s Up Finalspiel, wie auch in jedem anderen Spiel, nur mit Glück durchzukommen. Außerdem wäre dies ein klares Zeichen dafür, dass Sie im Poker noch wenig Routine haben. Ihr Gegner wird das unerbittlich außnutzen, auf seine Chance warten und Sie letztendlich ausboten.

Berücksichtigen Sie die obigen Poker Tipps, variieren Sie Ihr Schema beim erhöhen, callen und passen. Überlassen Sie nichts dem Zufall, denn am Ende gewinnt normalerweise der bessere Spieler, nicht der, der mehr Glück hat.

Ein letzter Tipp, Pokerturniere gibt es auch in vielen Online Casinos, die teilweise sehr Hoch dotiert sind.

9 Süße Geheimnisse von Live Pokerturnieren

Lernen Sie die Geheimnisse erfahrener Teilnehmer an Pokerturnieren kennen, aber erzählen Sie niemandem, wie Sie eine erfolgreiche Live-Turnierkampagne planen können. Online Poker […]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite für Sie zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.